normal keine LG

d) Kreditinstitute in Deutschland - Entwicklung der Aufwendungen für Altersversorgung (2012-2020)

in Mrd. Euro (Stand: Sept. 2021)

21.12.2021

Die berichtenden Kreditinstitute in Deutschland haben im Jahr 2020 geschätzte 3,6 Mrd. Euro für Altersversorgung aufgewendet – dies entspricht 8,2% des Personalaufwands. Dies ergab eine Studie der Deutschen Bundesbank über die Ertragslage der Kreditinstitute, zu der 1.408 Kreditinstitute berichtet hatten.

Im Jahr 2020 betrug der Personalaufwand der berichtenden Kreditinstitute insgesamt 44,2 Mrd. Euro. Der Personalaufwand setzt sich zusammen aus dem Block „Löhne und Gehälter“ sowie dem Block „Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und Unterstützung“. Zu den sozialen Abgaben gehören die Beiträge zu den Sozialversicherungszweigen und an die Berufsgenossenschaften. Es entfielen im Jahr 2020 34,7 Mrd. Euro auf Löhne und Gehälter (78,5% des Personalaufwands). 9,5 Mrd. Euro entfielen auf „Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und Unterstützung“ (21,5% des Personalaufwands). Die Quote für die Altersversorgung allein betrug 8,2% (3,6 Mrd. Euro).

Langfristvergleiche der jährlichen Aufwendungen für Altersversorgung zwischen 2012 und 2020 sind nicht möglich. Denn 2012 betrug die Zahl der berichtenden Institute 1.776 und 2020 wurden die Angaben von nur 1.408 Instituten erfasst.

Angaben zu den Größenverhältnissen innerhalb des Jahres 2012 sind jedoch möglich. Vom Personalaufwand in Höhe von 44,6 Mrd. Euro entfielen damals 35,5 Mrd. Euro auf Löhne und Gehälter, das waren 79,6%. Die „sozialen Abgaben und Aufwendungen Für Altersversorgung und Unterstützung“ betrugen zusammen 9,1 Mrd. Euro. Umgerechnet waren das 20,4% gemessen am Personalaufwand. Die Aufwendungen für Altersversorgung allein betrug 3,4 Mrd. Euro (7,6%).

Quelle: Deutsche Bundesbank (2021): Die Ertragslage der deutschen Kreditinstitute im Jahr 2021, Monatsbericht Sept. 2021, S. 130. Für das Jahr 2020 wurden vorläufige Zahlen (p = vorläufig) verwendet.