Arbeitgeberzuschuss zur Entgeltumwandlung

Auf die Entgeltbestandteile, die Arbeitnehmer umwandeln, fallen bis zu 4% der Beitragsbemessungsgrenze West (2019: 3.216 Euro/Jahr) keine Sozialversicherungsbeiträge an. Damit sinkt unter Umständen auch die Beitragsbelastung des Arbeitgebers – der Arbeitgeber zahlt weniger Sozialabgaben, weil der Arbeitnehmer sich sein Gehalt nicht auszahlen lässt, sondern in seine betriebliche Altersversorgung investiert. Dieser Effekt tritt immer dann ein, wenn der Arbeitnehmer nach Abzug des Umwandlungsbetrages ein Einkommen unterhalb der Beitragsbemessungsgrenze zur Gesetzlichen Rentenversicherung (Jahreswerte für 2019: West: 80.400 Euro, Ost: 73.800 Euro) hat, am größten ist er bei Einkommen, die unter der Beitragsbemessungsgrenze der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung (2018: 54.450 Euro im Jahr – keine Unterscheidung zwischen Ost und West) liegen.

Wandelt der Arbeitnehmer Entgelt in einen Pensionsfonds, eine Pensionskasse oder eine Direktversicherung um, muss der Arbeitgeber ab dem Jahr 2019 15% des umgewandelten Betrages zusätzlich als Arbeitgeberzuschuss beisteuern, wenn er durch die Entgeltumwandlung Sozialversicherungsbeiträge einspart (§ 1a Abs. 1a BetrAVG). Für Entgeltumwandlungsvereinbarungen, die vor dem 1. Januar 2019 abgeschlossen wurden oder werden, findet die Regelung erst ab dem 1. Januar 2022 Anwendung (vgl. § 26a BetrAVG). Von dieser Regelung kann durch Tarifverträge und durch Inbezugnahme eines einschlägigen Tarifvertrages auch zu Lasten der Arbeitnehmer abgewichen werden (vgl. § 19 Abs. 1 BetrAVG).

Im Rahmen von Sozialpartnermodellen zur reinen Beitragszusage ist seit dem 1. Januar 2018 ein Arbeitgeberzuschuss zur Entgeltumwandlung in Höhe von 15% vorgesehen, soweit der Arbeitgeber durch die Entgeltumwandlung Sozialversicherungsbeiträge einspart (vgl. § 23 Abs. 2 BetrAVG). Anders als in den Fällen des § 1a Abs. 1a BetrAVG kann in Tarifverträgen nicht zuungunsten der Arbeitnehmer von der Zuschusspflicht abgewichen werden.

Zurück Print Send

Zuletzt veröffentlicht

13.01.2020
Nachhaltige Kapitalanlage: Veröffentlichung im Amtsblatt

19.12.2019
Nachhaltige Kapitalanlage: Einigung bei der Taxonomieverordnung

18.12.2019
Presseinformation 7/2019:Ergebnisbericht zum EIOPA-Stresstest für EbAV – keine großen Überraschungen  

06.12.2019
Presseinformation 6/2019 zu den Stellungnahmen für das GKV-Betriebsrentenfreibetragsgesetz und das Gesetz zur Änderung des Insolvenzschutzes bei Pensionskassen-Betriebsrenten

02.12.2019
aba-Sonder-Webinar: Erleichterung bei der Verbeitragung von Betriebsrenten - Theorie und Praxis!

28.11.2019
Rat nimmt Offenlegungs- und Benchmarkverordnung an

27.11.2019
Gesetzentwurf zur Einführung eines Freibetrags für Versorgungsbezüge und Betriebsrenten in der GKV veröffentlicht

21.11.2019
"Rudimentäre, schöngerechnete, rechtlich nicht geprüfte Staatsfondsmodelle eignen sich nicht als Basis für neue Richtungsentscheidungen in der Altersversorgung"

01.10.2019
BaFin-Allgemeinverfügung betreffend die EIOPA-Anforderung von Pensionsdaten veröffentlicht

30.09.2019

Newsletter bAV-Update 3/2019 erschienen

30.09.2019
Rückblick auf die Herbsttagung der Mathematischen Sachverständigen: 70 Jahre und agil wie eh und je!

27.09.2019

aba-Grundsatzposition "Nachhaltigkeit und Altersversorgungseinrichtungen"

26.09.2019
Presseinformation 4/2019: Bilanzielle Diskriminierung von Direktzusagen endlich beenden

25.09.2019
Rat einigt sich auf Position zur Taxonomie-Verordnung

24.09.2019
EIOPA-Stresstests für Versicherungsunternehmen und EbAV

24.09.2019
BaFin-Merkblatt zum Umgang mit Nachhaltigkeitsrisiken

16.09.2019

aba bewertet EIOPA-Stellungnahmen zur Umsetzung der EbAV-II-Richtlinie

13.09.2019
aba antwortet auf Konsultation der Technical Expert Group Sustainable Finance

13.09.2019

Rückblick auf die Tagung "Aufsichtsrecht für EbAV" sowie auf die Pensionskassentagung 2019

15.08.2019

Praxis- und Anwendungsfragen zur VAG-Informationspflichtenverordnung

14.08.2019
Vorarbeiten für delegierte Rechtsakte zur PEPP-Verordnung

02.08.2019
Neue Richtlinie über transparente und vorhersehbare Arbeitsbedingungen reformiert bisherige Nachweisrichtlinie

15.07.2019
EIOPA veröffentlicht Stellungnahmen zur Umsetzung der EbAV-II-RL – aba hofft auf angemessene BaFin-Rundschreiben

aba-Service

Newsletter der aba:
bAV-Update 
Die aktuelle Ausgabe 4-2019 vom 20.12.19 lesen Sie hier

_________________________

Mitgliederservice der aba:
bAV-Pressespiegel 
 
aba Mitglieder, die sich für den Mitgliederbereich registriert haben, können auch den bAV-Pressespiegel nutzen.
Es gibt zusätzlich die Möglichkeit, eine morgendliche E-Mail zu abonnieren.

    Login für Mitglieder und Tagungsteilnehmer

      Zur Anmeldung zum Mitgliederbereich
      verwenden Sie Ihre E-Mail-Adresse als Login: das ist
      Ihr persönlicher aba Benutzername.


      Informationen zur erstmaligen Registrierung finden Sie hier.  

      Verbandszeitschrift

      BetrAV 8-2019

      Leseprobe aus der aktuellen BetrAV 8-2019

      aba-Mitglieder können im Mitgliederbereich die vollständige Ausgabe als E-Book lesen.

      aba-Geschäftsstelle

      aba-Geschäftsstelle

        Kontakt

        aba
        Arbeitsgemeinschaft
        für betriebliche
        Altersversorgung e.V.
        Wilhelmstr. 138
        10963 Berlin
        Telefon: 030 3385811-0
        E-Mail: info@aba-online.de