normal keine LG

D. c) BaFin: Pensionsfonds – Entwicklung der Kapitalanlagen für Rechnung und Risiko der Pensionsfonds

im Jahr 2020 (Stand: Nov. 2021)

20.12.2021

Ende 2020 betrugen die Kapitalanlagen für Rechnung und Risiko der 34 Pensionsfonds laut BaFin-Statistik zum Bilanzstichtag 3,478 Mrd. Euro. Damit wurde der Stand aus dem Jahre 2019 (3,167 Mrd. Euro) um 9,8% übertroffen.

Zum Hintergrund: Sieht der Pensionsfonds Pensionspläne mit einer Leistungszusage oder mit einer Beitragszusage mit Mindestleistung vor, wird der Teil der Beiträge, der zur Abdeckung der Garantieleistung benötigt wird, für Rechnung und Risiko des Pensionsfonds angelegt. Die Kapitalanlagen sind nach den „normalen“ Bewertungsvorschriften des Handelsgesetzbuches (Anschaffungskosten- und Niederstwertprinzip) zu bewerten. 

Untersucht man die Zusammensetzung der Kapitalanlagen für Rechnung und Risiko des Pensionsfonds genauer, dann stellt man fest, dass die Position „Verträge bei Lebensversicherungsunternehmen“ von 56,8% der gesamten Kapitalanlagen von Ende 2019 um 2,0 Prozentpunkte auf 54,8% Ende 2020 zurückgegangen ist. Sie war mit 1,907 Mrd. Euro die wichtigste Anlageform. Weitere ins Auge fallende Anlageformen waren Ende 2020 „Inhaberschuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere“ mit 842,418 Mio. Euro (24,2%) und Namensschuldverschreibungen mit 437,554 Mio. Euro (12,6%). „Investmentanteile“ mit 191,285 Mio. Euro (5,5%) sowie „Schuldscheinforderungen und Darlehen“ mit 38,254 Mio. Euro (1,1%) spielten ebenso wie die „Einlagen bei Kreditinstituten“ mit 8,686 Mio. Euro (0,2%) geringere Rollen.