normal keine LG

C. b) Gesamtbevölkerung: Lebenserwartung von Männern und Frauen nach der aktuellen Sterbetafel 2016/2018

(Stand: Nov. 2019)

19.02.2020

Die (Rest-)Lebenserwartung im Alter 65 beträgt laut aktueller Sterbetafel 2016/2018 des Statistischen Bundesamtes - noch 17,87 Jahre (Männer) und 21,06 Jahre (Frauen). Im Alter 85 beträgt sie immerhin noch 5,51 Jahre (Männer) und 6,49 Jahre (Frauen). Neugeborene Jungen haben eine Lebenserwartung von 78,5 Jahre und neugeborene Mädchen eine von 83,3 Jahre. Die Lebenserwartung erhöhte sich im Vergleich zur vorherigen Sterbetafel 2015/2017 für neugeborene Jungen und für Mädchen um jeweils 0,1 Jahre. 

Die bundesweit höchste Lebenserwartung haben Neugeborene in Baden-Württemberg: Im Berechnungszeitraum 2016/2018 betrug die Lebenserwartung bei Geburt 79,7 Jahre bei den Männern sowie 84,1 Jahre bei den Frauen. Die niedrigsten Werte weisen mit 76,3 Jahren Jungen in Sachsen-Anhalt und mit 82,1 Jahren Mädchen im Saarland auf.

Die Sterbetafeln des Statistischen Bundesamts beziehen sich – im Gegensatz etwa zu den Heubeck-Tafeln oder den Sterbetafeln der Deutschen Aktuarvereinigung – auf die Gesamtbevölkerung und berücksichtigen keine möglichen Veränderungen in den kommenden Jahren.

Die Lebenserwartung im Alter 55, 60, 65, 70, 75, 80 und 85 hat seit Ende des 19. Jahrhunderts beachtlich zugenommen. So hatte etwa jemand, der 1891 mit dem damaligen gesetzlichen Renteneintrittsalter von 70 Jahren in Rente ging, nur eine Lebenserwartung von 7,5 Lebensjahren (Männer) und 7,8 Jahre (Frauen). Derzeit (2019) liegt das gesetzliche Renteneintrittsalter bei 65 Jahren und 8 Monaten. Es wird stufenweise seit 2012 auf 67 Jahre angehoben.

Schätzungen zur zukünftigen Lebenserwartung macht das Statistische Bundesamt regelmäßig im Rahmen der Bevölkerungsvorausberechnungen.

 

Quelle: Statistisches Bundesamt (2019): Sterbetafeln 2016/2018, Ergebnisse aus der laufenden Berechnung von Periodensterbetafeln für Deutschland und die Bundesländer, November 2019